Was ist eigentlich unterstützte Kommunikation?

Unterstützte Kommunikation (UK) zielt auf die Verbesserung und Erweiterung kommunikativer Fähigkeiten eines Menschen im Alltag. Die Vielfältigkeit der Maßnahmen beziehen sich auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die gar nicht, noch nicht oder kaum sprechen können.

Zu dieser Personengruppe gehören

  • Menschen mit angeborener Behinderung
  • Menschen mit fortschreitender Erkrankung
  • Menschen mit erworbenen Schädigungen durch Unfälle oder Schlaganfällen
  • Menschen mit vorübergehend eingeschränkten Möglichkeiten

In der Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund erweisen sich die Methoden der UK als sehr hilfreich.

Unterstützte Kommunikation wirkt, indem

  • an den individuellen Stärken und Interessen angesetzt wird
  • vorhandene kommunikative Fähigkeiten genutzt und gefördert werden
  • kommunikative Gelegenheiten im Alltag geschaffen werden
  • Kommunikationsfreude entwickelt wird
  • Erfolgserlebnisse ermöglicht werden

Unterstützte Kommunikation ermöglicht

  • Teilhabe an sozialer Gemeinschaft
  • Teilnahme an Prozessen, Handlungen
  • Beeinflussung des Umfeldes
  • Mehr Selbstbestimmung
  • Teilhabe an Bildung
  • Gesellschaftliche Anerkennung
  • Mehr Lebensfreude
  • Gewinn an Beziehungen